0
0,0 rating
(0 Bewertungen)
Trade Republic Übersicht
Websitetraderepublic.com
Sitz des AnbietersDüsseldorf, Deutschland
Reguliert vonBaFin
Depotführung

0,00 €

Order Inland

1 €

Order Ausland

1 €

Mobile AppJa
SparpläneJa
OrderänderungKostenlos
Realtime Kurse Kostenlos
TeilausführungenKostenlos

Trade Republic Erfahrungen mit dem Depot Dezember 2020

0
0,0 rating
(0 Bewertungen)
Hervorragend0%
Gut0%
Akzeptabel0%
Mangelhaft0%
Ungenügend0%

Noch keine Bewertungen. Sei der Erste, der eine Bewertung schreibt.


Testbericht

Depot bei Trade Republic
  • Extrem günstige Ordergebühren (jeder Order 1 €!)
  • Kostenlose ETF Sparpläne
  • Moderne und übersichtliche Smartphone-App
  • Depotantrag innerhalb weniger Minuten online erledigt

Bei Trade Republic handelt es sich um den ersten mobilen und provisionsfreien Broker in Deutschland. Anleger können über 40.000 Derivate, mehr als 500 ETFs und über 6.500 internationale und deutsche Aktien provisionsfrei handeln. Es fallen nur die Kosten an, welche aufgrund von Fremdkosten entstehen. Der Handel wird über die App durchgeführt. Das Depot kann binnen weniger Minuten ganz einfach via Video-Identifizierung eröffnet werden. Die langen Handelszeiten von 07:30 Uhr bis 23:00 Uhr für ETFs und Aktien sowie von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr für Derivate ist besonders interessant für die Anleger. Die Spreads für die ETFs und die Aktien sind an den Referenzmarkt XETRA gebunden. Dies ist natürlich nur dann der Fall, wenn dort gehandelt werden kann. Renommierte Partner wie die solarisBank oder die HSBC kooperieren mit Trade Republic. Dieser Artikel soll Ihnen den Broker genauer vorstellen, indem auch unterschiedliche Erfahrungen aufgegriffen werden.

Regulierung

Bei Trade Republic handelt es sich, wie bereits erwähnt, um einen deutschen Broker. Er wird durch die BaFin reguliert und überwacht. Das Unternehmen verfügt über eine offizielle Genehmigung als Wertpapierhandelsbank. Außerdem gehört es der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen an. Dies bedeutet in weiterer Folge, dass die Wertpapiere tatsächlich beim Broker gelagert werden. Bei Revoult Trading werden die Wertpapiere bei einem Partnerunternehmen gelagert. Dies ist beim Broker nicht so, was sehr positiv ist. Bei der Abwicklung greift Trade Republic auf die Dienste von HSBC Transaction Services zurück.

Startseite des Brokers

Handelsangebot & Konditionen

Im Moment bietet der Broker ein eingeschränktes Angebot an, was die Wertpapiere betrifft. Es gibt Derivate, also Knock-Out Produkte, Zertifikate und Optionsscheine, ETFs, ETCs und Aktien. Es befinden sich ungefähr 7.400 Aktien im Angebot, welche weltweit gestreut sind. Weiters stehen ungefähr 450 ETFs zur Verfügung, von denen zirka 300 ETFs als Sparplan abgeschlossen werden können. Die ETFs stammen von WisdomTree und iShares. Es gibt ungefähr 40.000 Derivate wie Zertifikate oder Optionsscheine. Die Derivate werden exklusiv von der HSBC angelegt. Der Handel von ETFs und Aktien erfolgt außerbörslich an der L&S Exchange. Dort kann täglich von 07:30 Uhr bis 23:00 Uhr gehandelt werden. Während Xetra geöffnet ist, dies ist von 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr der Fall, sind die Spreads an Xetra gebunden.

Das Angebot im Überblick

Depoteröffnung

Die Depoteröffnung läuft in fünf Schritten ab. Grundsätzlich muss beachtet werden, dass für die Eröffnung immer ein Smartphone benötigt wird. Dies resultiert daraus, da eine Mobiltelefonnummer benötigt wird, damit man sich ein Konto eröffnen kann. An die angegebene Mobiltelefonnummer wird ein vierstelliger Code geschickt. Die Antragsteller kommen grundsätzlich erst dann zum zweiten Schritt, wenn der Code richtig eingegeben wurde. Im Zuge des zweiten Schritts müssen persönliche Daten angegeben werden. Diese sind vor allem das Alter, der Wohnort und der Name. Die Daten müssen nach der Eingabe auch verifiziert werden. Dies kann ganz einfach mit einem Video-Ident erfolgen. Die Kunden benötigen hierfür nur einen Personalausweis und müssen dann die Kamera aktivieren. Ein Mitarbeiter ist dann dafür verantwortlich, dass er die Korrektheit der Daten überprüft.

Aus den Erfahrungen kann entnommen werden, dass im dritten Schritt Erfahrung gefasst werden muss. Es ist gesetzlich in der gesamten Europäischen Union festgelegt, dass die Banken und die Broker Vorkenntnisse über die Kunden erheben müssen. Dies resultiert daraus, da ein Anleger, wenn er mit einem Papier einer höheren Risikoklasse handelt, darauf aufmerksam gemacht werden muss. Aufgrund dessen erhebt jeder Anbieter die Erfahrung von den Anlegern mit Wertpapiergeschäften. Zum Beispiel wird jeder Neukunde befragt, ob er bereits mit Wertpapieren gehandelt hat und wenn ja, welche Wertpapiere er gekauft hat. Die Neukunden müssen somit verpflichtend angeben, ob sie bis dato nur Aktien gekauft haben oder auch schon Erfahrungen mit riskanteren Papieren wie Optionsscheinen haben. Wenn der Neukunde preisgibt, dass er bereits mit Aktien gehandelt hat, muss er weiters bekannt geben, ob er dies nur mit Standardaktien oder auch mit riskanteren Investitionen getan hat. Es ist sehr wichtig, dass die Anleger die Wahrheit sagen. Der Anbieter wird keinem Kunden den Handel verbieten, sondern lediglich vor höheren Risikoklassen warnen, wenn der Kunde bis zu diesem Zeitpunkt noch nie so etwas Risikoreiches gehandelt hat. Dies ist eine durchaus sehr sinnvolle Vorgehensweise. Im nächsten Schritt müssen Geld eingezahlt und die Wertpapiere transferiert werden. Es ist wichtig, zu wissen, dass die Anleger mit einer Depoteröffnung auch ein Verrechnnungskonto bei der solarisBank eröffnen müssen. Das Unternehmen tritt zwar den Privatanlegern nicht gegenüber, übernimmt aber für andere Unternehmen die Führung des Kontos. Dies ist vor allem bei Konsumgüterherstellern und Finanzunternehmen der Fall, wenn die Produkte nicht unter dem eigenen Namen verkauft werden, sondern die Marke eines Handelsunternehmens tragen. Damit die Wertpapiere gekauft und gehandelt werden können, muss der Anleger auf das Konto bei der solarisBank Geld einzahlen.

Damit Einzahlungen getätigt werden können, ist es notwendig, über ein deutsches Bankkonto zu verfügen. Jeder, der nur über ein ausländisches Konto verfügt, kann die Dienste dieses Brokers nicht in Anspruch nehmen. Jeder Kunde erhält nach der Depoteröffnung eine Kontonummer für das Verrechnungskonto. Das Konto wird als Tagesgeldkonto ohne Zinsen geführt. In den meisten Fällen dauert es jedoch ein bis zwei Bankarbeitstage, bis das Geld tatsächlich verbucht worden ist. Alternativ können auch Papiere aus einem anderen Depot transferiert und anschließend verkauft werden. Im fünften Schritt geht es bereits darum, die Wertpapiere mit der App zu handeln. Der Handel ist ausschließlich über die App möglich. Die App kann gut bedient werden und ist übersichtlich gestaltet. Die Kurse können einfach und schnell aufgerufen werden. Die Legitimation kann auch ganz einfach am Smartphone per Video-Ident durchgeführt werden.

Vorteile

  • gute Smartphone-App
  • sehr günstige Ordergebühren
  • kostenlose ETF Sparpläne
  • sehr rascher Depotantrag

Nachteile

  • nicht steuereinfach
  • nur als Smartphoneapp verfügbar
  • beschränktes Angebot, nur ein außerbörslicher Handelspartner vorhanden

Fazit von Trade Republic

Die Trade Republic Erfahrungen zeigen, dass der Anbieter vor allem dann sehr attraktiv ist, wenn die Wertpapiere regelmäßig gekauft und verkauft werden. In diesen Fällen lohnen sich die Gebühren. Es muss allerdings beachtet werden, dass der Broker keine anderen Bankdienstleistungen zur Verfügung stellt. Außerdem ist die Auswahl an Orderzusätzen und an Aktien nicht so groß.