flatex Erfahrungen Juli 2020

  • Keine Mindesteinlage
  • Zahlreiche Handelsangebote
  • Der Broker ist reguliert

Heute ist Flatex, obwohl der Online-Broker bereits im April 2006 online ging, einer der jüngeren Anbieter auf dem Markt. Das Angebot richtet sich vorwiegend an Privatanleger. Das Ziel des Brokers, so die Unternehmensführung, sei, ein “faires und verständliches Angebot” zu präsentieren. Erfahrungen – die sich vorwiegend im Internet finden – sind überdurchschnittlich positiv. Ein Beweis dafür, dass die Unternehmensführung ihre Versprechen eingehalten hat. Heute hat die Flatex-Gruppe deutlich mehr als 155.000 Kunden, die in Österreich und Deutschland beheimatet sind. Das Kundenvermögen beläuft sich auf rund 4 Milliarden Euro. Zahlen, die beweisen, dass der Broker mit Branchengrößen wie IG, der DKB Deutschen Kreditbank und maxblue mithalten kann. Nicht nur die Flatex Erfahrungen zeigen, dass der Broker auf der richtigen Spur ist; auch diverse Tests haben ergeben, dass der Anbieter sehr viel richtig gemacht hat. So erhielt der Broker im August 2015 das Qualitätssiegel “Bester Online-Broker” (Handelsblatt). Eine Auszeichnung, die er bereits zum dritten Mal erhielt. Dabei setzte sich flatex gegen 17 andere Anbieter durch. Im Rahmen einer Umfrage, erstellt von der “WirtschaftsWoche” und dem Deutschen Kundeninstitut (DKI), belegte der Broker den 2. Platz. Dabei wurden 1.840 Trader befragt. Die Gesamtnote belief sich auf 1,7. Den Sitz des Brokers liegt in Kulmbach (Deutschland).

Allgemein
TypMarket Maker
SpracheDeutsch
Am Markt seit2006
Sitz des AnbietersKulmbach
Außerbörslicher Handel
Börsenplätze30
Übersicht der Gebühren
Depotgebühr0,00 €
Orderkosten Inland Deutsche Börsen + Xetra5,90 € zzgl. Börsengebühren
Auslandsbörsen USA & Kanada15,90 € zzgl. Börsengebühren Börsengebühren ab 0,00 EUR
Kontokosten vom VerrechnungskontoKeine
MindesteinlageKeine
Habenzinsen vom Verrechnungskonto-0,4 % p.a.
Sollzinsen vom Verrechnungskonto7,9 % p.a.
Realtime Kurse0,00 €
Teilausführungen0,00 €

Regulierung

flatex-4

Das deutsche Unternehmen untersteht der deutschen BaFin und muss, da er als Finanzdienstleister gilt, alle erforderlichen Zulassungen, die in Deutschland erforderlich sind, vorweisen. Das garantiert den Tradern ein hohes Maß an Sicherheit. Ein weiterer Pluspunkt ist die enorm hohe Einlagensicherung; jeder Kunde ist bis zu einem Betrag von 4 Millionen Euro abgesichert.

Handelsangebot

Flatex bietet folgende Handelsangebote an:

Allgemein
Aktien
Forex
CFDs
Anleihen
Fonds
ETFs
Futures
Zertifikate
Optionen

Kunden haben zudem die Möglichkeit, sich für zwei Tradinganwendungen zu entscheiden. Einerseits gibt es die kostenlose Web-Trading-Anwendung, andererseits den Trader 2.0, der in Zusammenarbeit mit der TeleTrader Software GmbH geschaffen wurde und vorwiegend High-End-Trader-ansprechen soll. Dabei stehen zwei Kursdatenpakete zur Verfügung: “BASIS” liegt bei monatlich 15 Euro und erhält Realtime-Kurse der Euwax (Börse Stuttgart), der Frankfurter Börse und diversen, optional auswählbaren, Regionalbörsen. “PREMIUM” liegt bei monatlich 39 Euro und beinhaltet die wichtigsten Handelsplätze in den USA, Europa und Hong Kong.
Laut den Erfahrungen bietet der Broker also – neben Aktien – auch Fonds, ETFs, Forex und CFDs an. Die professionelle Tradingplattform, die im Vorfeld mittels Demokonto ausprobiert werden kann, ist übersichtlich und auch für neue Trader und Einsteiger geeignet. Vor allem lässt der Broker seinen Tradern die Wahl, welche Plattform sie am Ende nutzen möchten; so können High-End-Trader spezielle Plattformen wählen, während sich Einsteiger mit der kostenlosen Variante begnügen können.

Konditionen

Folgende Angebote stehen kostenlos zur Verfügung:

  • Depot- und Kontoführung
  • Orderlimits
  • Teilausführungen
  • Orderstreichung
  • Dividendenauszahlungen (jedoch nur für Inlandsdividenden)
flatex-2

Entscheidet sich der Trader für einen außerbörslichen Direkthandel, müssen 5,90 Euro entrichtet werden; der Broker bietet dafür aber eine Flat Fee an. Das bedeutet, dass er pro Trade 5,90 Euro entrichten muss. Entscheidet sich der Trader für einen Handel über Xetra, werden Gebühren von 7 Euro verrechnet. Handelt der Trader an US-Börsen, muss er 19,90 Euro bezahlen. Der Handel an deutschen Börsen ist bereits ab 5 Euro – je Transaktion – möglich. Hinzu kommen jedoch Börsengebühren, die mit 87 Cent verrechnet werden. Die Margin-Garantie beträgt – bezugnehmend auf den CFD-Handel – 20 Prozent; die Spreads für Aktien-CFDs sind unterschiedlich. Der Forex-Handel wird ohne Transaktionskosten angeboten.

Depoteröffnung

Der Trader kann das Depots auf der Homepage des Anbieters eröffnen. Dabei legt er eine Konteneröffnung an und erhält die Unterlagen online zugesendet, die er danach – ausgefüllt und unterfertigt – an den Firmensitz übermittelt. Der Broker überprüft die Daten und schaltet in weiterer Folge das Konto frei. Vor allem ist der Anbieter dafür bekannt, für Neukunden immer wieder spezielle Angebote zu schaffen.

Flatex Demokonto

Der Anbieter stellt den Tradern ein Demokonto zur Verfügung. So haben Trader die Gelegenheit, die Plattform des Anbieters im Vorfeld kennenzulernen.

Vorteile

  • Keine Mindesteinlage
  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenlose Kontoführung
  • Automatische Berücksichtigung des Verlustausgleichs und der Kursgewinnsteuer
  • Zahlreiche Handelsangebote
  • Der Broker ist reguliert
  • Kostenloses Demokonto

Nachteile

  • Werden Teilausführungen nicht am selben Tag durchgeführt, entstehen zusätzliche Gebühren
  • Hohe Spesen für Auslandsdividenden
  • Für die Wiener Börse stehen keine Realtime-Kurse zur Verfügung

Fazit des flatex Test

Der Anbieter ist – wohl nicht zu Unrecht – einer der beliebtesten Online-Broker im deutschsprachigen Raum. Vor allem sind es das umfangreiche Angebot an Handelsmöglichkeiten, die extrem hohe Sicherheit (Stichwort: Einlagensicherung) und die geringen Kosten, die allesamt Gründe darstellen, warum sich auch immer mehr Anfänger für Flatex entscheiden. Aufgrund der guten Konditionen ist der Anbieter unter den Top 3 zu finden. Am Meisten überzeugt hat uns allerdings der ETX Capital Test, während der Admiral Markets Broker etwas weniger überzeugte.

Flatex Erfahrungen

flatex 5 95
95.333333333333%
Durchschnitt von 5 Bewertungen
Jetzt bewerten!
close

Vielen Dank für Ihr Kommentar!

Schließen

Ich bin einverstanden, dass meine Daten und Angaben aus diesem Formular gespeichert werden und auf dieser Website bleiben, solange bis die kommentierten Inhalte dauerhaft gelöscht werden oder aus rechtlichen Gründen entfernt werden müssen. Hinweise: Falls sich damit nicht einverstanden sind können Sie dies jederzeit per Email, diese finden Sie unter Impressum, wiederrufen. Um mehr Informationen zum Thema Nutzerdaten zu bekommen, besuchen Sie bitte unseren Datenschutz.

Lesen Sie hier ganz exklusive und ehrliche Flatex Erfahrungen anderer Trader und bewerten Sie selbst.

  • Support
    60%
  • Plattform
    82%
  • Seriösität
    69%

4 Bewertungen

Stefan
  • Support
    5%
  • Plattform
    80%
  • Seriösität
    5%
Ich bin seit vielen Jahren Kunde bei Flatex. Der Handel funktioniert ohne Probleme - Kauf und Verkauf. Sparpläne anlegen usw. gibt es nichts zu bemängeln. ABER: Wehe man braucht einen direkten Ansprechpartner oder hat Kontaktanfragen. Um Kontaktanfragen scheint sich niemand zu kümmern. Ich habe in gut zwei Wochen drei Anfragen gestellt wegen eines Depotübertrags auf ein Depot bei einer anderen Bank. Die Anfragen wurden komplett ignoriert. Keine Reaktion! Der beauftragte Depotübertrag wurde innerhalb 2 1/2 Wochen nicht durchgeführt. Das geht meiner Ansicht nach gar nicht. Ich habe jetzt einen letzten Versuch in Form einer Beschwerdemail gestartet. Wenn hier keine Reaktion kommt werde ich wohl die Aktien veräußern und mein Depot bei Flatex auflösen müssen.
Langjähriger Kunde
  • Plattform
    45%
  • Seriösität
    49%
Ich bin seit 2013 Kunde - empfohlen wurde mir Flatex von einem Kollegen. Innerhalb der letzten Jahre wird allerdings sehr deutlich, dass dieser Broker absolut nicht (mehr) empfehlenswert ist.Seit März 2020 gibt es Depotgebühren und der Service ist extrem schlecht - wenn man sich als Kunde wertlos und schlecht behandelt fühlen möchte, ist Flatex mittlerweile die beste Wahl! Ob dies im Rahmen von Geldanlagen wünschenswert ist, bleibt jedem selbst überlassen - langsam erreicht der Flatex Service Zustände wie bei N26 - Finger weg!- Anträge nur per Postweg einreichbar (Digitalisierung Fehlanzeige - VideoIdent Verfahren nur für Neukunden) - Antrag auf Stammdatenänderung am 14.02.2020 per Post eingereicht / Ende März nochmals Antrag nachgereicht --> Rückmeldung erst am 22.04.2020 über die Webfiliale mit der Bitte um Ident-Verfahren (Unterschrift hat sich geändert) - Hotline ist nicht erreichbar, stundenlange Wartezeiten - seit 7 Jahren hat sich die Webfiliale in ihrem Funktionsumfang kaum weiterentwickelt - extrem enttäuschend! --> sogar die Volksbanken Raiffeisenbanken haben attraktivere Oberflächen und bieten schon integrierte Analysetools im Rahmen Ihrer e-Banking Initiative anWer hier Transparenz sucht: Fehlanzeige! Für Einsteiger bieten sich deutlich attraktivere und transparentere Tools wie eToro oder Oskar an.Wichtige Kennzahlen und jährliche Gebühren, um bspw. seine Total Expense Ratio für das Depot zu berechnen, muss man manuell in mühevoller Kleinstarbeit erledigen (Kosten, Übersichten, Umsätze werden als PDF Dokument bereitgestellt)- Intransparenz: Bsp.: das Markenzeichen schlechthin der früheren Jahre *5,90 € Flat* für außerbörslichen Handel ist seit langem verwässert - von einer Flat kann hier keine Rede mehr sein, zusätzliche Gebühren werden aufgeschlagen, nur einsehbar über die nachfolgende Abrechnung (per PDF)Vergünstigte Tarife und Gebühren wiederholend nur für Neukunden - Bestandskunden bleiben auf der Strecke (anders geht's bspw. bei der Consorsbank/BNP Paribas - kurzer Anruf ohne lange Wartezeit und 2x verbesserte Konditionen erhalten).Fazit: Mittlerweile ist die Bank nicht mehr zu gebrauchen - wer sich selbst ein Bild der möglichen Firmenkultur vermitteln möchte, sollte einfach einen kurzen Blick auf die netten Herren des Vorstands werfen und überlegen, welche Interessen wohl im Vordergrund stehen. Bei 8 Board-Mitgliedern und einem Aktienpool des Managements von 1,29 Millionen Aktien, kommen durchschnittlich 161.263 Aktien der Flatex AG auf jedes Managementmitglied - beim aktuellen Kurs von circa 29 € macht das circa 4,7 Millionen € --> eine Shareholdervalue-orientierte Firmenpolitik schlägt sich natürlich enorm auf die Vermögenswerte der Unternehmensleitung durch (Die Interessen anderer Stakeholder wie bspw. Kunden sind weniger relevant).Bei zukünftig angepeiltem starken Wachstum und EBITDA Margen von 50 % (siehe Investorenpitch 04/2020) stellt sich mir persönlich die Frage, ob Flatex nicht doch mal an die breite Kundenbasis hört und hier Investments tätigt - es wäre notwendig! Der durchschnittliche Flatex-Kunde tätigt 40-50 Trades pro Jahr - ich persönlich bin nicht ganz auf diesem Niveau, mein Depot bewegt sich im niedrig - mittleren 5-stelligen Bereich und der Service mir gegenüber ist absolut nicht zumutbar - falls Sie also annähernd ein Durchschnittskunde oder weniger bzgl. Volumen und Trades sind: Finger weg! Es gibt deutlich einfachere, transparentere und zuverlässigere Services zu vergleichbaren Preisen.
Benjamin
  • Support
    100%
  • Plattform
    100%
  • Seriösität
    98%
Bester Broker wenns um Aktien/FX Handel geht! Klare Weiterempfehlung von mir!
Bernhard
  • Support
    97%
  • Plattform
    99%
  • Seriösität
    97%
Kontoeröffnung geht rasch, Konditionen sind auch fair. Einziger Verbesserungspunkt wäre meiner Meinung nach die mobile App - hier ist Nachholbedarf (nicht mehr modern!)